* Susanne Regényi * professionelle Westerntrainerin *





Herzlich willkommen bei der mobilen Westerntrainerin aus Leverkusen rund um Köln!

Ich fahre in einem Radius von ca. 100 km um Leverkusen. Ziele sind u. a. Köln, Bergisch Gladbach, Overath, Lindlar, Odenthal, Kürten, Burscheid, Wermelskirchen, Solingen, Monheim, Langenfeld, Leichlingen, Mettmann, Bornheim, Bonn, Frechen, Hürth, Pulheim, Rommerskirchen, Dormagen und Düsseldorf/ Neuss. Weitere Strecken gerne auf Anfrage.

Ich bin Pferdefachwirtin und biete mobiles Westerntraining bzw. Westernreiten bei Ihnen vor Ort im Stall an. Mein Angebot umfasst Reitunterricht und Beritt. Auf Wunsch coache ich Sie und Ihr Pferd, schließlich sollen Sie selbst in der Lage sein, angestrebte Zeile zu erreichen.

In meiner Arbeitsweise orientiere ich mich an der Altkalifornischen Westernreitweise und kombiniere diese mit modernen Ausbildungs- und Trainingsmethoden, wie z. B. der Ausbildungsskala.

Gerne schule ich Sie und Ihr Pferd gebisslos auf der Kalifornischen Hackamore, auch Bosal genannt, dem Glücksrad oder dem Sidepull.




Korrekte Gymnastizierung sowie Konditionierung bilden für mich die Grundlage der Gesundherhaltung des Pferdes. Balance und Tragfähigkeit sollen geschult werden. Spezialdisziplinen können erst pferdeschonend fruchten, wenn das Pferd hinreichend vorbereitet wurde.

Horsemanship ist für mich die Kommunikation mit dem Pferd, nicht nur am Boden, sondern auch im Sattel. Sie beschreibt für mich vor allem das Feeling für das Pferd. Ich muss versuchen die Psyche des Pferdes zu verstehen, um seine Reaktionen einordnen zu können. Ein Pferd wehrt sich durch Flucht, wenn es mich nicht versteht. Dann muss ich etwas ändern und nach Gründen suchen, denn ich, der Mensch möchte ja schließlich etwas vom Pferd. Gutes Pferdetraining ist umfassend und berücksichtigt auch die Haltungsbedingungen und ob das jeweilige Pferd Erkrankungen hat.




Nicht nur die Methode und Technik in der Pferdeausbildung ist entscheidend, sondern die Art und Weise, wie wir auf das jeweilige Pferd eingehen, ist von großer Bedeutung. Hau Ruck Methoden lehne ich ab. Das Pferd selber gibt die Geschwindigkeit des Trainings vor. Schließlich müssen die Pferde in unserer Welt leben und sollten darauf auch vernünftig vorbereitet werden.

Ergänzend hierzu berate ich in der Sattelpassform und führe auf Wunsch Satteldruckmessungen mit dem Impression Pad durch. Denn Ihr Pferd wird nur dann sein Bestes geben können, wenn es nicht unter Schmerzen arbeiten muss.

An dieser Stelle möchte ich betonen, dass ich auch Freizeitreiter des englischen Reitstils betreue!



Meine Horsemanship basiert auf:


.....Gefühl für den Augenblick.....

.....gegenseitigem Vertrauen.....

......dem Wahrnehmen und Ziehen von Grenzen für den gegenseitigen Respekt....

....der Weg ist das Ziel....


..... das Pferd gestaltet diesen Weg mit....

...... Zeit......