Trailwork, die Vielseitigkeit für das Westernpferd

Die Trailwork ist eine von mir entwickelte Trainingsmethode und steigert die Vielseitigkeit für das Westernpferd. Das Training besteht aus den drei Grundpfeilern Ranchtrail, Horsemanship und Gelände. Das Training ist für Pferd und Reiter vielseitig / breit und nicht eng / spezialisiert ausgerichtet. Es wird nicht einseitig an nur einer Tunierdisziplin trainiert.

So hat das Pferd viel Abwechlung, wird gut gymnastiziert und erhält eine gute Kondition.

Durch die Trailwork machen Sie sich und Ihr Pferd auf einem soliden reiterlichen Niveau fit. Sie verfeinern Ihr reiterliches Geschick. Die Anforderungen können hier sehr gut dem jeweiligen Leistungsstand von Reiter und Pferd angepasst und hoch trainiert werden.

Dieses Training bereitet Sie sowohl auf Turniere, Wanderritte als auch Reitabzeichen vor.

 

Die drei Disziplinen (Säulen) im Einzelnen:

 

......Ranchtrail: Sie und Ihr Pferd trainieren auf dem Platz oder in der Halle das Überwinden von Hindernissen. Zwischen den Hindernissen werden kurze Galopp und Trabstrecken eingelegt. Gangverstärkungen spielen eine große Rolle, auch werden Lektionen wie Hinterhandwendungen und Roll Backs eintrainiert. Genaue Hilfengebung, Geschicklichkeit, viel Ruhe und Konzentration werden bei Pferd und Reiter gefördert.

Hindernispool: Trab oder Galoppstangen, kleine Sprünge in Cavaletti Höhe, Stangenquatrat, Stangen L oder T (Stops, Drehungen, Rückwärts, seitwärts), Tore, Brücken, Pylone für Slalom. Schreckhindernisse wie Regenschirme, Klappersack, Planen, Bälle etc.

 

........Horsemanship: Hier geht es um die reiterliche Einwirkung auf das Pferd. Sie lernen Ihr Pferd gut an die Hilfen zu stellen und es über den Rücken zu reiten (Versammlung, Vorwärts - abwärts). Die Horsemanshipaufgabe kann an Hütchen oder auch ohne geritten werden. Es werden alle drei Gangarten, Übergänge und Verstärkungen (z.B. Extendet Trott) geübt. Stop aus dem Trab oder dem Galopp, Angalopp aus dem Stand, Schritt oder Trab, Rückwärts, Roll Backs, Hinterhandwendungen, Einfache oder Fliegende Galoppwechsel.

 

........Gelände: Im Gelände befindet sich Ihr Pferd in einer natürlichen Umgebung. Die meisten Pferde sind hier wacher und fleissiger. Manches fällt hier leichter, anderes fällt schwerer als auf dem Platz. Im Gelände sollen alle drei Gangarten mit Übergängen und Verstärkungen geübt. Natürliche Hindernisse wie Bäche, Brücken, Bergauf und Bergab, das Überqueren von Stangen, Steinen, unebenen Böden wird trainiert. Das Reiten in Gruppen, die Verkehrsgewöhnung, das Überqueren von Autobahnbrücken und Schreckhindernisse wird eingeübt und bewältigt. Konditionstraining sollte in erster Linie im Gelände gemacht werden. Dies ist auf Wunsch auch mit Pulsgerät möglich. Gemeinsam arbeiten wir einen Geländeparcour aus.

 

Falls Sie Interesse an der Trailwork haben, bitte sprechen Sie mich an. Auch Seminare sind möglich.
 

Mein Standort


Jakob-Kaiser- Str. 52
51375 Leverkusen

Am einfachsten erreichen Sie mich für Fragen über mein

 

Kontaktformular.

 

oder rufen an:

 

01781834167

 

Geschäftszeiten:

Mo - Fr: 9.00 bis 19.00 Uhr

Sa: 10.00 bis 16.00 Uhr

 

Wichtig:

Im Training bin ich ofmals sehr schwr zu erreichen. Bitte sprechen sie auf Band und ich rufe zurück.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright by Susanne Regényi, Pferdefachwirtin - mobiles Westerntraining, Horsemanship, Beritt, Reitunterricht, altkalifornische Reitweise, Bosal, Gymnastizierung,